Satzung

FÖRDERKREIS SPORTANLAGEN STADTOLDENDORF

 

§ 1 Name und Sitz, Geschäftsjahr

1. Der Verein trägt den Namen "Förderkreis Sportanlagen Stadtoldendorf e.V."

2. Er hat seinen Sitz in Stadtoldendorf und ist in das Vereinsregister eingetragen.

3. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

 
§ 2 Zweck

1. Der Verein verfolgt ausschließlich gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnittes "steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung 1977 (AG 1977). Der Vereinszweck besteht in der Förderung der Allgemeinheit auf dem Gebiet des Sports und wird verwirklicht durch:

a) Förderung von Bauvorhaben von Sportanlagen und Beschaffung von Mitteln für die Verwirklichung von steuerbegünstigten Zwecken auf dem Gebiet des Sports

b) Zuwendung von Vereinsmitteln zur Verwendung in steuerbegünstigten sportlichen Zwecken an andere steuerbegünstigte Körperschaften, die den Sport fördern (§ 58 Nr. 1 u. 2 AG 1977)

 2. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

3. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Ausscheidende Mitglieder haben keinerlei
Ansprüche auf das Vereinsvermögen.

4. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, begünstigt werden.

5. Der Verein ist politisch und konfessionell neutral.

 

§ 3 Erwerb der Mitgliedschaft

1. Mitglied kann jede natürliche und juristische Person werden, die bereit ist, die Grundsätze und Aufgaben des Förderkreises zu fördern und zu unterstützen.

2. Wer die Mitgliedschaft erwerben will, hat an den Vorstand ein schriftliches Aufnahmegesuch zu richten. Bei Minderjährigen ist die Zustimmung der gesetzlichen Vertreter erforderlich. Die Aufnahme erfolgt durch den geschäftsführenden Vorstand.

 

 § 4 Beendigung der Mitgliedschaft

1. Die Mitgliedschaft erlischt durch Austritt, Tod, Ausschluss oder Auflösung des Vereins.

2. Die Austrittserklärung ist schriftlich an den geschäftsführenden Vorstand zu richten. Der Austritt ist nur zum Schluss eines Kalenderjahres zulässig und muss spätestens sechs Wochen vor Ablauf des Kalenderjahres beim Vorstand eingegangen sein.

3. Ein Mitglied kann, nach vorheriger Anhörung, vom geschäftsführenden Vorstand ausgeschlossen werden:

a) wegen Nichterfüllung satzungsgemäßer Verpflichtungen oder Missachtung von Anordnungen der Organe des Vereins

b) wegen Nichtzahlung von Beiträgen trotz Mahnung

c) wegen eines schweren Verstoßes gegen die Interessen des Vereins

d) wegen unehrenhafter Handlungen

4. Ein Widerspruchsrecht ist gegeben.

 

§ 5 Rechte und Pflichten der Mitglieder

1. Die Mitglieder sind berechtigt, an allen angebotenen Veranstaltungen des Vereins teilzunehmen. Sie haben darüber hinaus das Recht, gegenüber dem Vorstand und der Mitgliederversammlung Anträge zu stellen. In der Mitgliederversammlung kann das Stimmrecht nur persönlich ausgeübt werden.

2. Die Mitglieder sind verpflichtet, den Verein und den Vereinszweck - auch in der Öffentlichkeit - in ordnungsgemäßer Weise zu unterstützen.

 § 6 Beiträge

1. Die Mitgliedsbeiträge sowie außerordentliche Beiträge werden von der Mitgliederversammlung festgelegt.

 § 7 Stimmrecht und Wählbarkeit

1. Stimmberechtigt sind alle Mitglieder (natürliche Personen vom vollendeten 16. Lebensjahr an). Jüngere Mitglieder können an Mitgliederversammlung teilnehmen.

2. Als Vorstandsmitglieder sind Mitglieder vom vollendeten 18. Lebensjahr wählbar.

 

§ 8 Vereinsorgane 

 Organe des Vereins sind:

1. die Mitgliederversammlung

2. der Vorstand

3. der Vorstand


§ 9 Mitgliederversammlung

1. Oberstes Organ des Vereins ist die Mitgliederversammlung.

2. Eine ordentliche Mitgliederversammlung (Jahreshauptversammlung) findet einmal im Kalenderjahr statt. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist innerhalb einer Frist von drei Wochen mit entsprechender Tagesordnung einzuberufen, wenn es

a. der geschäftsführende Vorstand beschließt

b. ein Viertel der stimmberechtigten Mitglieder schriftlich beim Vorsitzenden beantragt hat.

3. Die Einberufung der Mitgliederversammlung erfolgt in schriftlicher Form durch den geschäftsführenden Vorstand. Zwischen dem Tag der Einladung und dem Termin der Versammlung muss eine Frist von drei Wochen liegen.

4. Mit der Einberufung der ordentlichen Mitgliederversammlung ist die Tagesordnung mitzuteilen. Diese muss folgende Punkte enthalten:

a. Entgegennahme der Berichte

b. Kassenbericht und Bericht der Kassenprüfer

c. Entlastung des Vorstandes

d. Wahlen, soweit diese erforderlich sind

e. Beschlussfassung über vorliegende Anträge.

5. Die Mitgliederversammlung beschließt über den Mindestbeitrag, die Entlastung und die Wahl des Vorstandes und der zu wählenden Beiratsmitglieder, über Satzungsänderungen, über Widersprüche gegen einen Vereinsausschluss sowie über alle Punkte, die Gegenstand der Tagesordnung sind. Die Mitgliederversammlung bestimmt jeweils für zwei Jahre einen zweiköpfigen Prüfungsausschuss (einschließlich zwei Stellvertreter), der die Kassenprüfung übernimmt und der Versammlung Bericht erstattet. Eine Wiederwahl in den Prüfungsausschuss ist möglich.

6. Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig.

7. Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder gefasst. Bei Stimmengleichheit gilt ein Antrag als abgelehnt. Satzungsänderungen können nur mit einer Mehrheit von zwei Dritteln der erschienenen Mitglieder beschlossen werden.

8. Über die Mitgliederversammlung ist eine Niederschrift aufzunehmen. Diese ist vom Sitzungsleiter und dem Protokollführer zu unterzeichnen.

 § 10 Vorstand

1. Der Vorstand besteht aus dem

- Vorsitzenden,

- ersten stellvertretenden Vorsitzenden,

- zweiten stellvertretenden Vorsitzenden,

- Schatzmeister,

- zwei Besitzern.

2. Vorstand im Sinne von § 26 BGB sind der Vorsitzende, der erste stellvertretende Vorsitzende, der zweite stellvertretende Vorsitzende, der Schatzmeister und zwei Beisitzer. Je zwei Vorstandsmitglieder, dabei mindestens entweder der Vorsitzende oder der erste stellvertretende Vorsitzende, vertreten den Verein gemeinsam.

Vorstandsmitglieder werden von der Mitgliederversammlung für die Dauer von zwei Jahren gewählt. Eine Wiederwahl des Vorstandes ist zulässig. Vorstandsmitglieder bleiben in jedem Fall bis zu einer Neuwahl im Amt. Bei andauernder Verhinderung eines Vorstandsmitgliedes übernimmt zunächst die Vorstandschaft kommissarisch dessen Aufgaben bis zur nächsten Mitgliederversammlung.

3. Der Vorstand entscheidet in Vorstandssitzungen Beschlüsse mit einfacher Mehrheit der Anwesenden; bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden. Über Vorstandssitzungen, bei denen Entscheidungen über Projekte oder die zukünftige Entwicklung des FSS e.V. getroffen werden, sind Protokolle zu fertigen. Sitzungen des Vorstandes werden vom Vorsitzenden einberufen, die Sitzungen sind nicht öffentlich. Der Vorstand kann sich eine Geschäftsordnung geben.

4. Der Vorstand fasst seine Beschlüsse im Allgemeinen in Vorstandssitzungen, die vom ersten Vorsitzenden oder vom ersten stellvertretenden Vorsitzenden schriftlich, fernmündlich oder auf elektronischem Wege (z.B. Email) einberufen werden. Einer Mitteilung der Tagesordnung bedarf es nicht.

5. Ein Vorstandsbeschluss kann auf schriftlichem Wege, fernmündlich oder auf elektronischem Wege gefasst werden, wenn die Mehrzahl der Vorstandsmitglieder ihre Zustimmung zu der zu beschließenden Regelung erklären.

6. Der Vorstand stimmt seine Arbeit bei grundsätzlichen Entscheidungen im Sinne § 2 dieser Satzung mit dem Beirat des Vereins ab. Hierzu können vom Vorsitzenden gemeinsame Sitzungen des Vorstandes und des Beirates einberufen werden.

7. Die Mitglieder des Vorstandes haften dem Verein für einen in Wahrnehmung seiner Vorstandspflichten verursachten Schaden nur bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit, dies gilt auch für die Haftung gegenüber den Mitgliedern des Vereins.

8. Ist ein Mitglied des Vorstandes einem anderen zum Ersatz eines in Wahrnehmung seiner Vorstandspflichten verursachten Schadens verpflichtet, so kann er von dem Verein die Befreiung von der Verbindlichkeit verlangen. Dies gilt nicht, wenn der Schaden vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht wurde.

 
§ 11 Beirat

1. Der Beirat des FFS e.V. hat beratende Funktion und soll die Arbeit des Vorstandes in jeglicher Weise unterstützen.

2. Der Vorstand hat den Beirat in geeigneter Form in die Aktivitäten des FSS e.V. einzubinden.

3. Dem Beirat gehören satzungsgemäß an :

a. ein Vorstandsvertreter der dem FSS e.V. angehörenden Vereine,

b. ein Vertreter der Stadt Stadtoldendorf, sofern diese Mitglied des FSS e.V. ist.

4. Auf Vorschlag der Mitgliederversammlung des FSS e.V. können bis zu 3 weitere Personen gewählt werden.

 

§ 12 Auflösung des Vereins

1. Die Auflösung des Vereins kann nur in einer eigens zu diesem Zweck unter Einhaltung einer vierwöchigen Frist einberufenen außerordentlichen Mitgliederversammlung beschlossen werden.

2. Die Einberufung einer solchen Versammlung darf nur erfolgen, wenn es

a. der Vorstand nach erfolgter Anhörung des Beirates mit einer Mehrheit seiner Mitglieder beschlossen hat, oder

b. von einem Drittel der stimmberechtigten Mitglieder des Vereins schriftlich gefordert wurde.

3. Die Versammlung ist beschlussfähig, wenn mindestens 50 Prozent der stimmberechtigten Mitglieder anwesend sind. Die Auflösung kann nur mit einer Mehrheit von drei Viertel der erschienenen stimmberechtigten Mitglieder beschlossen werden. Die Abstimmung ist namentlich vorzunehmen.

4. Sollten bei der ersten Versammlung weniger als 50 Prozent der stimmberechtigten Mitglieder anwesend sein, ist eine zweite Versammlung einzuberufen, die dann mit einer Mehrheit von drei Viertel der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder beschlussfähig ist.

5. Bei Auflösung/Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall des bisherigen Zwecks, fällt das Vereinsvermögen an die Stadt Stadtoldendorf, die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke im Bereich der Sportförderung zu ver-wenden hat.

 

§ 13 Gleichheitsgrundsatz

 Alle in der Satzung verwendeten Titel gelten ebenso in der weiblichen Form.

 

Download Satzung (PDF-Dokument)

Herzlich willkommen bei den